Seit 2012 hat der österreichische Footvolley-Verband auf die Mithilfe von Experten vertraut, um die Entwicklung des Sports und der SpielerInnen zu fördern. 2012 war der Brasilianer Rafael „Jesus“ Michilini Carocha zu Gast in Österreich. Er lebt in Barcelona und betreibt dort ein Beachsport-Zentrum mit Footvolley-Schule.

2013 unterstützte der deutsche Top-Spieler Mo Obeid Footvolley Austria als Übungsleiter. Der gebürtige Düsseldorfer lebt den Traum des Footvolley-Profis, verbringt jedes Jahr mehrere Monate in Brasilien, wo er mit den besten Trainern und Spielern trainiert und hart an seinem spektakulären Footvolley arbeitet. Mo ist einer der besten Spieler Europas und holte 2016 bei der Footvolley-WM in Rio den 4. Platz.

Seit Sommer 2014 ist Weliton „Coquinha“ Silva ein nicht mehr wegzudenkender Bestandteil von Footvolley Austria. Der sympathische Brasilianer fand erstmals 2012 den Weg nach Österreich, als er das Turnier am Grazer Karmeliterplatz gewinnen konnte. Auch 2013 triumphierte er beim internationalen Footvolley-Turnier in der Murmetropole. Im Jahr darauf machte er den Titel-Hattrick perfekt, und begleitet seit 2014 als Trainer die österreichischen Top-Teams zu den wichtigsten Footvolley-Turnieren, nimmt sich der talentierten Nachwuchsspieler an und trainiert mit den Damen. Außerdem ist er als Trainer fixer Bestandteil der alljährlichen Trainingslager im portugiesischen Albufeira. Coquinha ist ein wichtiger Bestandteil der heimischen Footvolley-Familie und trägt einen wichtigen Teil dazu bei, dass der Sport in Österreich wächst und das Renommee von Footvolley Austria international wächst. In seiner Heimatstadt Natal betreibt Coquinha eine Footvolley-Schule, wo er persönlich unterrichtet, wenn er nicht gerade in Österreich weilt.