International Footvolley Tournament Groningen 2019

Auch heuer war Österreich beim traditionsreichen internationalen Turnier in Groningen wieder zahlreich vertreten. Nachdem am Tag vor der Abreise die Flüge unserer Spielerinnen Eva Sauer und Julia Rauch sowie unserer Spieler Simon Saurugger und Sascha Wegscheider ersatzlos gestrichen wurden, konnten die beiden Teams leider nicht am Turnier teilnehmen.

Nina Steinbauer spielte bei ihrem ersten internationalen Auftritt mit Kim Kiefer aus Deutschland. Nach einem tollen 3. Platz in der Gruppenphase unterlagen die beiden im Viertelfinale Deutschland allerdings in 2 Sätzen. Trotzdem ein super Turnier unserer Newcomerin, die wir heuer sicher noch bei dem einen oder anderen internationalen Turnier bewundern werden können.

Für das junge Team Alexander Peitler und Stephan Lutz, das immer konstanter und sicherer spielt, waren die Gruppengegner leider eine Nummer zu groß. Die positive Entwicklung freut uns aber sehr und wir sind erwarten viele weitere internationale Auftritte unserer Youngsters.

Nikolaus und Benedikt Hofmann-Wellenhof trafen nach 2 Gruppensiegen und 2 Niederlagen im alles entscheidenden Spiel um den Aufstieg ins Achtelfinale auf Klemens und Coquinha, die das Spiel mit 18:16 für sich entscheiden konnten.

Coquinha und Klemens – der Meister und sein Lieblingsschüler – haben sich durch die Gruppe gemüht und dort sogar 2 Niederlagen gegen Niederlande 1 und 3 zugelassen und den Gruppenaufstieg mit etwas Bauchweh fixiert. Doch wer Coquinha kennt, weiß, dass dieser Mensch jederzeit einen Gang raufschalten kann. Vielleicht wollte er auch nie in eine Favoritenrolle gedrängt werden und ist die Gruppenphase deshalb etwas lockerer angegangen. Bereits am Abend vor dem Finaltag konnte man raushören, dass Klemens und Coquinha am Finaltag viel vor haben und auf jeden Fall ein Wörtchen mitreden wollen, wenn es um die Plätze am Podest geht.

So kam es dann auch am Finaltag: ungefährdeter Sieg gegen die Schweiz, gefolgt von umkämpften Partien im Viertelfinale gegen Israel sowie im Semifinale gegen stark aufspielende Holländer.

Klemens hielt dem Druck, fast druchgehend anserviert zu werden, gut Stand und spielte einen sensationellen Finaltag mit toller Verteidigungsarbeit und unzähligen direkten Punkten.

Sein Partner, der Altmeister Coquinha, spielte den Großteil der Begegnungen überschaubar, wuchs aber in den entscheidenden Phasen im Stile eines echten Routiniers immer wieder über sich hinaus, so dass der Platz im Finale verdient erkämpft werden konnte.

Dort warteten die zu favorisierenden Brasilianer Barcellos und Rangel, die das Finale ohne Niederlage erreichten und auch Klemens und Coquinha keine Chance ließen.

 

Gratulation allen Teilnehmern, ganz besonders Klemens und Coquinha, die bereits zum zweiten Mal gemeinsam einen 2. Platz bei einem großen internationaeln Turnier holten!

Veröffentlicht in News